Aktuelle Nachrichten | HAUSBAU24.DE
 

Swimmingpool kaufen: darauf müssen Sie achten


Artikel vom 17.07.2019


Soll ein Swimmingpool

im eigenen Garten realisiert werden, haben Eigenheimbesitzer die Wahl

zwischen verschiedenen Modellen und Varianten. Je nach Größe und

Beschaffenheit des Grundstücks sind bei der Pool-Suche einige Dinge zu

beachten.

 

Den eigenen Pool im Garten

Ein eigener Pool im Garten ist für viele Eigenheimbesitzer ein Traum.

Das Becken fügt sich wunderbar in einen großen Garten ein oder wird auf

einer weitreichenden Terrasse realisiert. Je nach Pool-Typ

unterscheiden sich die Kosten und der Einsatzbereich. Der klassische

Frame-Pool mit Stahlwand ist das beliebteste Pool-Modell, direkt gefolgt

von Pools mit Holzrahmen und Aufstellpools. Der fest installierte Pool

ist die hochwertige Variante, die Sicherheit, einen geringen Wartungs-

und Pflegeaufwand und diverse Funktionen für ein entspanntes

Poolvergnügen bietet.

Vor allem im Sommer ist der eigene Pool lohnenswert, bietet er doch

eine willkommene Möglichkeit zur Abkühlung. Bei der Anschaffung eines

Swimmingpools sind jedoch ein paar Dinge zu beachten. Wichtig ist

zunächst die Größe des Pools, doch auch Wartungs- und Reinigungskosten,

Sicherheit und die Funktionen des Pools spielen eine Rolle.

 

Die wichtigsten Fragen bei der Auswahl eines Swimmingpools

Wenn ein größerer Pool geplant wird, sollten auch die Details nicht

vernachlässigt werden. Wie hoch sind die Kosten für die Bewirtschaftung

des Pools? Welcher Wartungsaufwand muss betrieben werden? Auch die

Nutzung des Pools ist wichtig. Ein reiner Sommer-Pool muss womöglich

nicht so groß sein wie ein ganzjähriger Pool. Die Reinigungssysteme

unterscheiden sich ebenfalls je nach Einsatzzweck.

Soll der Pool eine Leiter oder

eine Rutsche haben? Auch Varianten mit kleinem Sprungbrett oder

Sprungturm gibt es. Abhängig ist die Entscheidung für oder gegen die

Zusatzfunktionen unter anderem vom zur Verfügung stehenden Platz und den

persönlichen Vorlieben.

 

Die richtige Poolgröße für jedes Grundstück

Ein Standard-Pool ist acht mal vier Meter groß und hat eine

Wassertiefe von 1,35 Metern bis 1,60 Metern. Diese Größe genügt für zwei

Personen, die gemütlich nebeneinander ihre Bahne schwimmen möchten.

Grundsätzlich gibt es jedoch alle denkbaren Größen bei der Wahl des

Pools. Insofern das Grundstück ausreichend Platz bietet, können auch

individuelle Lösungen installiert werden. Falls der Pool von Kindern und

Jugendlichen genutzt wird, sind auch Wasserattraktionen sinnvoll. Auch

Bodensprudler, Massagedüsen und Geysire sind wichtige Extras, damit der

Pool ausreichend Spaß und Abwechslung bietet.

 

Die Ablage: der richtige Schutz für den Pool

Nicht zu vergessen ist auch die Ablage, die den Pool in der Nacht

schützt. Eine gute Abdeckung schützt den Pool das gesamte Jahr über vor

Verschmutzungen aller Art. Poolbesitzer haben die Wahl zwischen

Abdeckungen, die sich begehen lassen und begehungsfreien Ablagen.

Alternativ bietet sich auch eine Solarabdeckung an, mit der es möglich

ist, die Sonnenenergie direkt wieder in Energie für die Erwärmung des

Beckens umzuwandeln. Wer sich bei der Planung des Pools unsicher ist,

konsultiert am besten einen Fachmann. Der Profi kann geeignete

Vorschläge machen und den Einbau des Pools überwachen.

 

Der richtige Standort für den Pool

Ein Pool benötigt den richtigen Standort im Garten. Der Untergrund

muss eben und fest sein, damit der Pool den notwendigen Halt hat. Bei

fest installierten Pools sorgt ein Fundament für die notwendige Basis.

Der Pool wird in der Regel so aufgestellt, dass die Sonneneinstrahlung

optimal auf das Wasser trifft. Der Standort ist ideal, wenn der Pool

sich auf natürliche Weise erwärmt und einen guten Platz hat. Windige

Stellen gilt es dagegen zu vermeiden. Denn durch starkes Windaufkommen

werden Blätter und Schmutz in das Becken geweht und das Wasser kühlt

außerdem deutlich schneller ab, wodurch wiederum höhere Kosten

entstehen. Moderne Pools mit Filtersystem werden in der Nähe zu einem

Stromanschluss installiert.

Zuletzt noch wichtig: Das Grundstück, auf dem der Pool steht, muss

ausreichend abgesichert sein, damit keine fremden Personen zum Becken

gelangen können. Dies ist in der Verkehrssicherungspflicht festgelegt

und ein wichtiger Aspekt bei der Pool-Planung.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de