Fahrplan für die Hauserneuerung


Artikel vom 05.08.2019


Wenn sich die Spuren derJahre zeigen, weil Tapeten unmodern und der Teppichboden verschlissensind, ist es Zeit für eine Renovierung. Es geht nicht darum, dieWohnung gründlich zu verbessern. Lediglich optische Verbesserungensind notwendig. Mit Schönheitsreparaturen lassen sich kleine Mängelbeheben. Wer handwerklich begabt ist, kann somit vieles selbermachen. Das ist meistens nicht sehr aufwendig und kostet wenig Geld.

Handelt es sich um einenernsten Mangel, reicht eine Renovierung oft nicht aus. Die frischeFarbe überdeckt den Schimmel oder den Riss in der Wand nurkurzfristig. Das eigentliche Problem bleibt bestehen. In diesenFällen ist eine Sanierung notwendig. Sanierungsmaßnahmen sind meistetwas teurer. Sie steigern aber gleichzeitig auch den Wohnkomfort und den Wert der Immobilie. Bei einer Modernisierungsmaßnahme geht esdarum, langfristig beispielsweise Energie- oder Wasserkosten zusparen. Der Wohnkomfort und Wert der Immobilie steigen. Zu den gängigsten Modernisierungsmaßnahmen gehören beispielsweise das Dämmen des Dachs oder der Außenwände, der Einbau einer modernen Heizung oder der Einbau von Isolierglasfenstern.

Die Finanzierung umsichtig planenund nach Förderungen suchen

Stehen Modernisierungsmaßnahmen an, gibt es bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau verschiedene Förderprogramme. Der Einbau einer energieeffizienten Heizungsanlage oder die Dämmung der Außenwand ist förderungswürdig. Auf der Internetseite der KfW gibtes weitere Infos zu den einzelnen Fördermöglichkeiten für Privatpersonen. Ein Baudarlehen ist eine Finanzierungsmöglichkeit, wenn es sich um eine größereModernisierung oder Sanierung handelt. Die Konditionen sind dabeiwesentlich günstiger als bei einem regulären Konsumentenkredit.Allerdings ist dafür eine Grundschuld im Grundbuch einzutragen. Dasist mit Kosten in Höhe von einigen hundert Euro verbunden. Schnellerund unkomplizierter funktioniert das Vorhaben mit einem speziellenKreditfür eine Modernisierung. Dabei ist es so, dass Banken in derRegel nicht so streng zwischen Renovieren, Sanieren und Modernisierenunterscheiden. Die günstigen Konditionen des Modernisierungskreditsgibt es auch für Renovierungsarbeiten.

Modernisierungsarbeitenund, wann sie wieder fällig sind

Damit das Haus von außenansehnlich bleibt und gut isoliert ist, braucht es alle fünf biszehn Jahre einen neuen Anstrich. Dafür sind Kalk- oderKunststoffdispersionsfarben am günstigsten. Widerstandsfähigerhingegen sind Siloxan- oder Silikatprodukte.

Nach 30 Jahren täglicherNutzung ist es an der Zeit, eine neue Haustür anzuschaffen.Eine moderne Holz-Aluminium-Tür bietet Witterungs- und Wärmeschutz.Außerdem gibt es Türen mit Sicherheitsausstattung, die gegenEinbrecher schützen.

Auch die Fenstersollten nach 30 Jahren ausgetauscht werden. Standard ist eineDoppel-Wärmeschutz-Verglasung. Besser (allerdings auch etwas teurer)ist die sogenannte Dreifachverglasung.

Die Fassadendämmungist ständig UV-Licht, Wind und Wetter ausgesetzt. Sie hält rund 40Jahre. Eine günstige Variante ist ein Wärmeverbundsystem. DieInnendämmung hält meist nur 30 Jahre. Sie ist eine sinnvolleAlternative zur Außendämmung, wenn die Fassade beispielsweisedenkmalgeschützt ist.

Die Haustechnik modernisieren

Die Haustechnik zumodernisieren, bringt meist direkt eine spürbare Energieeinsparung,was sich am Ende bei der Abrechnung für die Energiekosten bemerkbarmacht. Eine Heizungsanlage hat eine durchschnittlicheLebensdauer von 15 Jahren. Eine günstige Lösung ist eine Gas- oderÖlbrennwertheizung. Wer langfristig Heizkosten sparen möchte,sollte über einen Pellet-Heizkessel nachdenken. Auch die Elektrikim Haus braucht nach etwa 30 Jahren eine Modernisierung. Dann ist dasHaus wieder up-to-date. IntelligenteHaustechnik ist komfortabler und macht das Haus auch sicherer.Allerdings liegen dann auch die Kosten höher.

Renovierungs- undModernisierungsarbeiten – wann ist der nächste Anstrich fällig?

Etwa alle fünf Jahresollten die Innenräume neue Tapeten oder einen neuen Anstrichbekommen. Hier können die Preisunterschiede erheblich sein, jenachdem welches Material verwendet wird.

Parkettboden hältewig. Der Austausch sollte dann aber doch nach 40 Jahren erfolgen.Günstiger als neuer Parkettboden sind schicke Landhausdielen.

Das Bad bildet denStartpunkt für den Tag. Dort ist es wichtig sich wohlzufühlen. DieFliesen werden mit den Jahren langweilig, haben vielleicht ein paarstumpfe Stellen und sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Deshalb:alle 15 bis 25 Jahre das Bad modernisieren. Neue Toilettenspülungenkönnen auch dabei helfen Wasser zu sparen. Je nach Ausführung derFliesen und der Badausstattung kann das erhebliche Kostenverursachen. Wenn Mieter in Eigenregie das Bad modernisieren wollen,müssen sie vorher das Einverständnisdes Vermieters einholen.

Die Küche ist einRaum, in dem sich normalerweise das tägliche Leben abspielt. DieMöbel sind meist sehr stark beansprucht, bekommen Kratzer. DieGriffe an Türen und Schubladen sehen abgenutzt aus. Die Auszügefunktionieren nicht mehr reibungslos. Ein Austausch der Küche istnach etwa 20 Jahren angesagt. Wer handwerklich ein wenig versiertist, kann hier mit dem Selbstaufbau eine Menge Geld sparen. Dieteuerste Variante ist eine individuell gestaltete Küche von einemMarkenhersteller. Manchmal reicht es aber auch schon, die Mechanismender Auszüge auszutauschen, neue Griffe anzubringen, die Fronten undArbeitsplatten zu tauschen und die Küche mit neuen Elektrogerätenauszustatten.

Malern und Tapezieren selbsterledigen – das spart eine Menge Geld

Im Außenbereich ist esmeistens nicht ganz so einfach, selbst Hand anzulegen. Wenn der Putzaufzuarbeiten ist oder Witterungsschäden zu beseitigen sind, dannsollte ein Fachmann ran. Ein Gerüst zu stellen, ist eine großeHerausforderung.

Anders sieht es bei denMalerarbeiten in den Innenräumen aus. Mit ein wenig Geschick undFantasie können Selbermacher hier viel Geld sparen. Wichtig ist, dieArbeitsschritte korrekt auszuführen. Zunächst sollten alteFarbschichten entfernt werden, um anschließend die Wände neu zugrundieren und zu streichen oder zu tapezieren.Verputz sieht in Innenräumen auch sehr schön aus. Natürlicharbeitet ein professioneller Maler schneller und effektiver als einLaie. Allerdings können diese Arbeiten auch sehr viel Spaß machen.

Abbildung 1: Pixabay ©martaposemuckel(CC0 Public Domain)

Abbildung2: Pixabay © depaulus(CC0 Public Domain)

Abbildung3: Pixabay © geralt(CC0 Public Domain)