Aktuelle Nachrichten | HAUSBAU24.DE
 

Barrierefreiheit – Was macht einen idealen Treppenlift aus?


Artikel vom 22.05.2019


Treppenlifte sind für viele Menschen eine große Hilfe, wenn es darum geht eine Treppe sicher hoch und runterzukommen. Gerade ältere Menschen oder Personen mit physischen Einschränkungen, einem gestörten Gleichgewicht oder anderen Verletzungen können so problemlos jede Treppe erklimmen. Treppenlifte schaffen mehr Freiheit und sorgen für einen sicheren Transport.

 

Es gibt es jede Menge unterschiedliche Arten von Treppenliften. Wer mit dem Gedanken spielt einen anzuschaffen, sollte sich über ein paar Punkte im Klaren sein. Dann steht der Barrierefreiheit im eigenen Haus nichts mehr im Wege.


 

Wie funktioniert ein Treppenlift?
 

Bei einem Treppenlift handelt es sich um ein technisches System, um Treppen oder Absätze zu überwinden. Die Lifte gibt es zum Sitzen und zum Stehen. Die Montage erfolgt direkt an der Wand oder aber auf den Stufen. Ein Elektromotor treibt das System an. Dadurch fährt die Plattform oder der Sitz entlang von Metallschienen hoch oder runter.
 

Gesteuert wird das System direkt an der Plattform oder dem Sitz. Natürlich gibt es zusätzlich oft noch die Option das System per Fernbedienung zu bedienen. Ein Treppenlift ist sehr individuell. Er muss immer an die gegebene Situation der jeweiligen Treppe angepasst werden. Einen Lift von der Stange werden Sie kaum finden.


 

Welche Arten von Treppenliften gibt es?
 

Vielen bekannt ist der klassische Sitzlift. Hierbei setzt sich die Person auf einen Sitz. Dieser ist an besagten Schienen montiert und fährt hoch und runter. Er eignet sich insbesondere für Menschen, die in der Lage sind sich hinzusetzen und wieder aufzustehen. Diese Sitze sparen viel Platz, da der Sitz für gewöhnlich einklappbar ist. Das heißt, dass auch andere Personen die Treppe nach wie vor nutzen können.
 

Der Plattformlift funktioniert anders. Rollstuhlfahrer oder stehende Menschen können mit ihm hoch und runterfahren. Diese Lifte sind sehr stabil und tragen auch schwere Lasten. Wer einen solchen Lift benötigt, braucht jedoch mehr Platz, da die Plattform eine entsprechende Größe mit sich bringt.
 

Der reine Stehlift hingegen entspricht in etwa dem Plattformlift, jedoch ist die Fläche kleiner. Für Rollstuhlfahrer ist er nicht geeignet. Stehende Personen können sich an entsprechenden Armlehnen halten, so dass ihnen nichts passiert. Auch hier ist der Platzbedarf gering, weshalb er sich auch für kleine und enge Treppenhäuser eignet.
 

Neben diesen Treppenliften gibt es noch andere Variationen. Dazu gehören Senkrechtaufzüge, Hebelifte oder Treppensteiger.


 

Was kostet ein Treppenlift?
 

Es gibt keine Pauschalaussage über die Kosten von Treppenliften. Das liegt daran, dass ihre Anpassung immer individuell ist. Die Lifte müssen je nach Situation vor Ort anders konstruiert werden.
 

Folgende Faktoren spielen dabei eine Rolle: Wie lang und breit ist die Treppe? Wie viele Windungen hat sie? Wie viele Stockwerke müssen überwunden werden? Welches Gewicht können die Wände oder die Treppe tragen? Welche Art Treppenlift soll es sein? Gibt es Sonderausstattungen, die gewünscht sind?
 

Laut https://www.smienktreppenlifte.de/ gilt als Faustregel, dass Sitzlifte oft die günstigste Variante darstellen. Doch sobald eine Kurve in der Treppe vorhanden ist, können auch die günstigen Preise nach oben schnellen. In jedem Fall ist mit einem vierstelligen Betrag zu rechnen. Häufig liegt dieser im mittleren vierstelligen Bereich. In den fünfstelligen Bereich geht es nur bei besonderen Anforderungen.
 

Wer im richtigen Bundesland wohnt, hat Glück. Einige bieten Zuschüsse oder besondere Kredite an. Auch die KfW bietet besondere Optionen mit dem „Altersgerecht Umbauen“ Programm. Im

Vorfeld sollten Sie sich beraten lassen oder gleich das Treppenlift-Unternehmen Ihrer Wahl fragen.
 

Auch die Pflegekasse übernimmt Kosten, insofern ein Pflegegrad erreicht ist. Auch hier sollten Sie sich beraten lassen von Ihrem Ansprechpartner bei der Pflegekasse oder dem Unternehmen.


 

Einen Treppenlift mieten – Geht das?
 

Ja. Ein Treppenlift kann gemietet werden. Der Vorteil ist, dass er dadurch wesentlich günstiger ist. Das Unternehmen Ihrer Wahl nutzt den Lift später weiter für andere Kunden und kann dadurch den eigenen Gewinn realisieren. Wie beim direkten Kauf sind die Mietkosten für schwierige Treppensituationen ebenfalls höher, als wenn nur eine gerade Treppe überwunden werden muss. Lassen Sie sich an dieser Stelle von dem Unternehmen Ihrer Wahl beraten.

 

Bildquelle: Smienktreppenlifte.de