Hausbau-Planung: Energie

Die Dachd?mmung


Am Anfang der Hausplanung muss man darauf achten keine Dachform zu w?hlen, die un?berschaubar und verwinkelt geformt ist. Ein Kr?ppelwalmdach ist eine sehr ung?nstige Form auch wenn sie noch so sch?n aussieht. Bei teuren H?usern werden kaum Kr?ppelwalmd?cher verbaut, weil deren Bauherren oft mehr mehr auf Effizienz achten, als die Bauherren einfacher H?user.

Es gibt drei Arten der Dachd?mmung.

Untersparrend?mmung
Von der Dichtigkeit und der Verarbeitungsqualtit?t, also dem passgenauen Einbau der D?mmung ist die Untersparrend?mmung die optimalste. Hier lassen sich auch die Schr?gen relativ einfach an die W?nde anschlie?en, ohne dass es zu K?ltebr?cken kommt. Der kleine Nachteil ist der geringf?gige Verlust an Kopfh?he. Der Wohnraum wird um die Dicke der D?mmung kleiner. Daf?r ?bernimmt der Zwischenraum zwischen D?mmung und Dachdeckung die Funktion eines Kaltdaches, was sich g?nstig bei Feuchtigkeit un dRegen auswirkt.

Zwischensparrend?mmung
Die Zwischensparrend?mmung war bisher die am h?ufigsten verwendete Variante. Der Nachteil der vielen Fugen die meist nicht 100% dicht zu bekommen waren, war in Zeiten billiger Energie weniger wichtig.

?bersparrend?mmung
Mit der ?bersparrend?mmung geht die Verarbeitung am schnellsten. Die ?berg?nge und Anschl?sse an das senkrechte Mauerwerk m?ssen aber sehr sorgf?ltig ausgef?hrt werden, um sp?ter keine W?rmeverluste zu erleiden. Am besten man verwendet grossfl?chige Fertigteile mit eingebauter Dampfsperre. Beim Einbau der Ziegel ist auf fachgerechten Aufbau zuachten, damit nicht hunderte N?gel in die D?mmung geschlagen werden.


Ihr Traumhaus finden